Hanfsamen – das neue Superfood?

Hanfsamen – das neue Superfood?

April 13, 2021 Aus Von Allison

Erst Quinoa Samen und jetzt Hanfsamen als das neue Superfood? Ist da was dran oder ist es auch wieder nur ein kurzer Hype? Hanf hat in den letzten Monaten einen ziemlichen Boom erlebt, denn immer mehr Menschen erkennen, dass es sich bei den neuen CBD Produkten und auch den Hanfsamen nicht um ein Rauschmittel handelt, sondern um ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. Wie sich Hanf positiv auswirken kann und warum es ausgerechnet in diesen Zeiten so gut ankommt, erklären wir heute etwas genauer.

Menschen am psychischen Limit

Nach einem Jahr im gefühlten Dauerlockdown, leiden die Menschen zunehmend an psychischen Belastungserscheinungen. Dazu zählen neben Angstzuständen und nervöser Unruhe zunehmend auch Schlafstörungen. Die Ungewissheit und Perspektivlosigkeit setzt den meisten Menschen immer mehr zu. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Stimmung kippt und nach Möglichkeiten gesucht wird, ein wenig mehr innere Ruhe zu finden. Nicht jeder greift sofort und gern zu harten Medikamenten. Die Nebenwirkungen sind meist weniger schön und nicht immer erreichen sie die gewünschte Wirkung. Dafür rückt das CBD in den Fokus. Ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches ein breites Wirkungsspektrum vorzuweisen hat.

Beruhigend, schmerzlindernd und hilft bei Entzündungen

Das sind gerade einmal drei der vielen Wirkungen, die sich durch die Einnahme von CBD im Körper zeigen. Dabei kommt es auf die Dosierung und die Art der Einnahme an. CBD wird aus der Blüte der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und ist eines von mehreren Cannabinoiden, die in der Pflanze vorkommen. Anders als beim THC wirkt das Cannabidiol (kurz CBD) nicht berauschend, da es nicht psychoaktiv ist. Es wirkt direkt im vegetativen Nervensystem und agiert dort mit den körpereigenen Rezeptoren. Denn in unserem Körper befindet sich ein eigenes Endocannabinoid System. Das macht es dem CBD so einfach direkt zu wirken.

Es erzielt eine schmerzlindernde Wirkung und wird daher von Menschen mit chronischen Schmerzen  zunehmend bevorzugt. Anders als bei herkömmlichen Schmerzmitteln, schlägt es nicht so auf den Magen. Darüber hinaus hilft es bei Entzündungen.

Doch was in diesen Tagen besonders wichtig ist, ist die Tatsache, dass es beruhigend wird. Es verringert Angstzustände und ist sogar ein gutes Mittel bei nervöser Unruhe und depressiver Verstimmung. Psychische Leiden, unter denen aktuell vermutlich viele Menschen leiden.

CBD wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Viele beginnen mit dem Konsum von CBD Tee. Da sich dieser sehr leicht zubereiten lässt und es in Puncto Dosierung keine Ungereimtheiten gibt, ist es ideal damit den Einstieg zu finden. Andere setzen zu Beginn auf CBD Öl. Hier werden einfach ein bis drei Tropfen unter die Zunge gegeben und schon nach 30 Minuten setzt die beruhigende Wirkung ein. Wer eine sofortige Wirkung benötigt, sollte auf einen Verdampfer setzen. Über die Lungen wird der Wirkstoff noch schneller aufgenommen und wirkt gefühlt wie in Echtzeit.

Der Samen der Hanfpflanze

Samen der Hanfpflanze sind nicht etwa für den Anbau von Cannabis gedacht, sondern für den Verzehr. Nach wie vor ist der Anbau von Hanfpflanzen privat verboten. Die Hanfsamen von denen hier die Rede ist, sind jene, die als Snack gegessen werden können. Sie sind sehr nährstoffreich. Unter anderen enthalten sie viele Eiweiße und Vitamine. Sportler schwören auf die kleinen Samen mit ihrer Superwirkung und selbst Veganer haben darin eine gute Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung gefunden. Der kleine Snack ersetzt natürlich keine ausgewogene Ernährung. Aber als Ergänzung ist er sehr zu empfehlen.

Fazit

Hanf ist weit mehr als ein Rauschmittel und zu unrecht wurde die alte Heilpflanze über so viele Jahre nur mit Drogen in Verbindung gebracht. Zum Glück hat sich das inzwischen geändert und der legale Verkauf von CBD Produkten ist der Anfang. Die positiven Eigenschaften von Hanf werden zunehmend untersucht und viele Mediziner haben längst erkannt, dass Cannabis bei Psychosen sehr gut helfen kann.